willkommen im paradies meines guten gefühls (Beatrice Fleischlin)

theater konstellationen

Das Projekt

AUFZUG N°3 AUS «MENSCH! – EIN SHOWBUSINESS IN MEHREREN AUFZÜGEN»

Die europäische Aussengrenze ist in den letzten Jahren mit Zäunen, Drohnen, Satelliten und Schnellbooten massiv befestigt worden. Aber die Mauern können noch so hoch sein, sie kommen trotzdem: Die, die sich vor nichts fürchten, weil sie nichts zu verlieren haben.
Eines Abends werden sie da sein, zu Hunderten, direkt vor unserer Haustür. Und wir werden hochschrecken aus unseren Polstersofas und Angst haben, Angst vor diesen Menschen.
Beatrice Fleischlin und Jonas Knecht beschäftigen sich 2015 im Rahmen ihres „Mensch!“- Projektes mit der Flüchtlingsthematik und deren Wahrnehmung in der Zivilgesellschaft.
Aus diesem Themenkomplex entstehen zwei Projekte: „willkommen im paradies meines guten gefühls“, eine ortsspezifische Inszenierung im Stadtraum und ein Bühnenprojekt unter dem Titel „einem tier gibt man den gnadenstoss“.
Die Stadtversion kommt am 4. Februar 2015 in St.Gallen zur Uraufführung. Die Realisierung des Bühnenprojektes ist für die Spielzeit 2015/2016 geplant.


Besetzung

SPIEL Kristina Brons, Beatrice Fleischlin, Patricia Florés, Anja Tobler, Christian Hettkamp, Dominique Müller  |  TEXT Beatrice Fleischlin  |  REGIE Jonas Knecht  |  AUSSTATTUNG Markus Karner  |  DRAMATURGIE Anita Augustin  |  SOUNDDESIGN Martin Hofstetter  |  PRODUKTIONSLEITUNG Gabi Bernetta

Diese Produktion wurde unterstützt von: Kulturförderung Kanton St.Gallen, Fachstelle Kultur Stadt St.Gallen, Migros Kulturprozent und Inapa Schweiz. Vielen Dank! Die Premiere und weitere 4 Vorstellungen gingen vom 4.2. bis 10.2.2015 in St. Gallen über die Bühne.


Video


Presse

Ostschweizer Kulturmagazin Saiten, Peter Surber, 8. Februar 2015, Schlepperfahrt in die Tiefgarage
Das Theater Konstellationen des St.Galler Regisseurs Jonas Knecht spielt in der Lokremise und im Stadtraum ein Stück zur Flüchtlingsthematik: «Willkommen im Paradies meines guten Gefühls» hinterlässt gute und skeptische Gefühle.