Ich

Jonas Knecht
© Foto Jos Schmid / Theater St.Gallen

Jonas Knecht, geboren 1972 in St. Gallen in der Schweiz, studierte Elektrotechnik in Rapperswil und arbeitete ein Jahr lang als Telekommunikationsingenieur in Zürich. Von 1999 bis 2003 Studium der Puppenspielkunst und Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Bereits während dem Studium gründete er die Produktionsplatform theater konstellationen. Nach einer halbjährigen Tätigkeit als Regieassistent am Deutschen Theater in Berlin schloss er sein Studium im Sommer 2003 ab und arbeitet seit dem als Regisseur an festen Häusern und in der freien Szene in Deutschland und der Schweiz.

Seine Arbeiten sind geprägt von einer grossen Experimentierlust mit den theatralen Mitteln. Die im besten Sinn des Wortes „eigenartige“ Kombination von Sprechtheater, Hörspielelementen und Musik steht dabei im Mittelpunkt.

Mit seiner Compagnie theater konstellationen entwickelte er in den letzten Jahren Musik-Theaterprojekte, Puppentheater-Stücke, Live-Hörspiel-Reihen und Audio-Installationen, die sich im Grenzbereich zwischen Theater und Installation bewegen. (in Koproduktion mit den Berliner Sophiensaelen, dem Theaterhaus Gessnerallee in Zürich, dem Theater Chur, dem Schlachthaus Theater Bern, dem Fabriktheater Zürich, dem Theater Tuchlaube Aarau u.a.)
Dabei entstanden beispielsweise die Uraufführung von Tim Krohns Kultbuch „Vrenelis Gärtli“, eine „Fledermaus”- Inszenierung für vier Schauspieler und zwei DJs, unter dem Titel „Gallus_1400“ ein szenisches Konzert zum Kantonsjubiläum in der St.Galler Lokremise oder die Live-Hörspiel-Produktion „willkommen in der tyrannei meiner intimität“ in einem Kiosk in Basel und einem Markthäuschen auf dem St. Galler Marktplatz. Zuletzt entstand – zum Thema Zombies – in einer ehemaligen Bäckerei in St.Gallen der Pilot zur viralen LiveHörsSpielSerie „Nekropolis – Die Stadt gehört uns.”, die bis jetzt die Theater Konstanz, St. Gallen, Aachen und Saarbrücken infiziert hat.

An festen Häusern entstanden u.a. am Theater der Jungen Generation Dresden „Wenn Jürgen kommt”, am Theater Aachen die Familienproduktion „Pinocchio“, am Theater Marburg die Inszenierung von Wolfram Lotz’ Stück „Einige Nachrichten an das All“ oder „Die kleine Hexe” am Staatstheater Saarbrücken.

Von Juli 2011 bis Januar 2012 war er Gastprofessor an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. (Thema: „Wirkungsweise digitaler Medien auf dem Theater“) Er erarbeitete mit den Studenten im Rahmen eines Szenenstudiums die „Toolbox Telenovela“ und realisierte mit ihnen die Studio-Inszenierung „Alles nur aus Liebe – Die totale Telenovela“ am Maxim Gorki Theater Berlin.

Jonas Knecht erhielt zweimal den Werkbeitrag aus dem Bereich Theater und Tanz des Kantons St. Gallen (2009 und 2013) und wurde für seine Inszenierung „Grete L. und ihr K.“ mit dem Aargauer Förderpreis „Grünschnabel”  für junge Theaterschaffende ausgezeichnet. Sein letztes Kinderstück „Rosa bockt“ wurde für den „Ikarus 2014“ (Kinder und Jugendtheater-Preis Berlin) nominiert.

Seine technische Vergangenheit liess ihn nie ganz los und so wirkte er im November 2010 bei der Realisierung der neuen Weihnachtsbeleuchtung der Stadt St.Gallen (AllerStern) als Lichtdesigner und künstlerischer Projektleiter mit.

Seit August 2016 leitet Jonas Knecht als Schauspieldirektor die Sparte Schauspiel am Theater St.Gallen.

.


Presse / Video

Frischer Wind im Durcheinandertal – Peter Surber im Saiten vom 03.05.2016 zur Spielplanpräsentation 2016/17 des Theaters St. Gallen

Die Menschen hier sind nicht so übersättigt – Brigitte Schmid und Hansruedi Kugler im Gespräch mit Jonas Knecht, St. Galler Tagblatt vom 13.März 2016

Aha Haha H. Amlet – Mit einem erfrischenden Meta-«Hamlet» gelingt dem neuen Schauspieldirektor Jonas Knecht ein überzeugender Einstand am Theater St. Gallen. Die Kritik von Sebastian Ryser im Saiten vom 12.09.2016

Hamlet steigt in die Hose – Daniele Muscionico in der NZZ vom 5.10.2016 über den Neustart des Schauspiels am Theater St. Gallen

Schweiz-Theater – Auf «Vrenelis Gärtli» folgt demnächst «Das Schweigen der Schweiz» und «Durcheinandertal»: Das kritische Heimattheater des neuen St.Galler Schauspieldirektors bekommt Konturen. Peter Surber im Saiten vom 04.12.2016

Hausbesuch: Wie tickt die Schweiz? – Benedikt von Peter und Jonas Knecht im Gespräch mit Dorte Lena Eilers und Jakob Hayner, Theater der Zeit, Heft 01/2017

arte Metropolis – Metropolenreport St. Gallen
arte METROPOLIS trifft Jonas Knecht, der nach zwanzig Jahren Theater in Berlin jetzt als Schauspieldirektor nach St. Gallen zurück kommt…